Überspringen zu Hauptinhalt

Das Talent im Fokus

Unser Talentverständnis folgt einem interaktionistischen Ansatz von ,Anlage‘ und ,Umwelt‘. Im Mittelpunkt steht hierbei der Talententwicklungsprozess und seine  Wirkweise im Kontext der zugrundeliegenden angeborenen und erworbenen Leistungsvoraussetzungen des Kindes und des Einflusses der systemischen Unterstützungsmechanismen des Verbundsystems. Und genau hier, in der Bereitstellung eines möglichst optimalen Umfelds sowie der Förderung zur Entwicklung des individuellen Talentes, sehen wir als Eliteschule des Sports und NRW-Sportschulen unsere wichtigste Aufgabe. Im Sinne der Praktikabilität haben wir die zugrundeliegenden konzeptionellen Bausteine des Talentverständnisses in einer Visualisierung verschlagwortet. Die Farbgebung der verschlagworteten Bausteine orientiert sich an der Abbildung der Startseite (Schulen = blau, Internat = rot, OSP = schwarz, Schwerpunktsportarten = gelb, weitere Sportarten = grün).

Ein ausführliche Darstellung des Talententwicklungsansatzes am Standort Essen ist zur Publikation eingereicht und wird zum Erscheinungszeitpunkt auch hier verlinkt.

In Anlehnung an Hoffmann & Pfützner (2013); Gagné (2010).

Unterstützungsmechanismen

Im Sinne einer „Individuellen Schulkarriere“ bilden ausgewählte flankierende Maßnahmen des Verbundsystems Unterstützungsmechanismen bezogen auf die individuellen Bedürfnisse der dualen Karriere der Athlet:innen.

Talententwicklung

Durch konkrete schulsportliche Angebote sowie die gezielte Unterstützung vereins- und verbandsportlicher Strukturen wird der Weg des Talentes individuell begleitet.

Leistungsvoraussetzungen des Kindes

Jedes Kind bringt angeborene und erworbene Leistungsvoraussetzungen mit – von der körperlichen Determination bis zur Persönlichkeitsentfaltung. Diese gilt es durch die Schaffung optimaler Bedingungen zu fördern.

Weiterführende Informationen

Verbundsystem Essen

An den Anfang scrollen